Omas Rezeptewelt
Omas Rezeptewelt

Verheiratete

Verheiratete (Verheierte, Gaisburger Marsch)

 

Zutaten für die Suppe:

1 Bund Suppengemüse (1 Karotte, 1 Lauch, ein Stück Sellerie, etwas Petersilie)

500 g Suppenfleisch (vom Rind)

4 große Kartoffeln (am besten mehlig kochend)

Salz, Pfeffer, Muskat

 

Zutaten für die Spätzle:

500 g Mehl

5-6 Eier (Faustregel: pro 100 g Mehl 1 Ei)

150 ml Mineralwasser

Salz, Muskat

 

Zubereitung:

Das Suppengemüse und die Kartoffeln putzen und kleinschneiden, das Fleisch mit Salz und Pfeffer würzen. Das Gemüse (ohne die Kartoffeln) und Fleisch in einen Topf geben und mit ca. 2 Litern Wasser auffüllen Nach Bedarf würzen. Nun ca. 2 Stunden köcheln lassen, bis das Fleisch weich ist, dann erst die Kartoffeln zufügen und auch weich kochen.

 

In der Zwischenzeit den Spätzleteig zubereiten. Dafür das Mehl, die Eier, Salz, Muskat und Mineralwasser zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten. Man kann natürlich auch normales Wasser verwenden, das Mineralwasser macht den Teig aber schön locker. Der Teig ist perfekt, wenn er "Blasen" schlägt und langsam und zähflüssig von einem Löffel fließt ohne zu reißen. Bevor die Spätzle in die Suppe geschabt werden, muss man das Gemüse und das Fleisch mit einem Schaumlöffel herausfischen, die Kartoffeln bleiben drin. Danach die Spätzle hineinschaben und ca 3 Minuten köcheln lassen. Nun ist die Suppe fertig und kann angerichtet werden. Dazu passen Wiener oder in die Suppe geschnittene Lyonerwurst.

 

Wer mehr Biss möchte kann in Würfel geschnittenes Brot in Butter anrösten und über die Suppe streuen.

 

Die Spätzle in die Suppe zu schaben ist am Anfang gar nicht so einfach und Bedarf einige Übung. Hierzu gibt es auf YouTube viele tolle Tutorials. Wem das zu aufwendig ist, kann natürlich auch eine Spätzlepresse zur Hilfe nehmen oder eventuell fertige Spätzle nehmen.

 

Das Rezept ist Vielerorts auch unter dem Namen "Gaisburger Marsch" bekannt.

 

Das weichgekochte Fleisch kann man wunderbar mit Meerettich genießen oder daraus einen Rindfleischsalat machen.

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Omas Rezeptewelt